Neue Bildbearbeitungsecke im atelierfuchs

Hallo liebe Fotobegeisterten, ein Blick hinter die Kulissen….

Lang lang ist es her, dass ich hier auf diesem Blog etwas gepostet habe und das liegt nicht daran, dass es nichts zu berichten gab, sondern einfach aus Mangel an Zeit.

Nach größeren privaten Umbauarbeiten im Garten, die immer noch nicht ganz abgeschlossen sind, habe ich parallel im Haus auch etwas umgeräumt und so wird gerade aus meinem alten “Arbeitszimmer” ein richtiges Gästezimmer. Prämisse war, dass mein Büro aus diesem Gästezimmer auszieht, damit der Rechner immer genutzt werden kann, auch wenn mal Gäste da sind.

Im Obergeschoss wo auch mein Studio ist, habe ich neben der Gästetoilette nun eine neue Bildbearbeitungsecke eingerichtet. Hier kann ich nun endlich auch direkt Fotos mit dem Kunden durchgehen ohne durch das halbe Haus marschieren zu müssen.

Als Rechner dient mein bisheriger PC mit einem 30″ Monitor. Der Rechner ist extra leise ausgelegt und hat bis auf die Grafikkarte nur große, langsamdrehende Lüfter. Strom und Netz war in der Ecke leider nicht vorhanden, aber das habe ich relativ schnell installiert bekommen, nachdem im Raum auf der anderen Seite der Wand eine Steckdose war. Diese habe ich einfach per Kabel durch die Wand auf die andere Seite verzweigt. Mein Netzwerk habe ich über einen PowerLAN Adapter “angezapft”, was für mich hier wunderbar funktioniert. Gleich noch einen WLAN Access Point aufgestellt somit ist das Studio nun auch besser versorgt.

Für die Sounduntermalung habe ich ein Logitech 2.1 System mit einem kleinen Subwoofer unter dem Tisch. Mehr als laut genug.

Die Möbel habe ich in einem großen schwedischen Einrichtungshaus eingekauft, da diese nach dem Ausmessen perfekt in diese Nische gepasst haben. Ich wollte etwas haben wo alle meine gesammelten Fotobücher Platz haben, etwas Stauraum für Papierkram und ein paar Fächer für meine gesammelten alten Kameras war. Da bot sich so ein Regal mit angesetztem Schreibtisch sehr gut an.

Vom Design her sollte die Ecke relativ modern wirken und ich habe versucht alles in schlichtem Weiß zu halten. Als Kontrast dazu und auch in einer ähnlichen Farbe wie die Geräte habe ich dann einen Teil der Wände in einem dunklen Grau gestrichen.

Zuletzt noch eine Ambientbeleuchtung hinter den Monitor und eine Möglichkeit ein paar Abzüge aufzuhängen.

Was noch fehlt ist ein Sonnen- und Fliegenschutz am Dachfenster, da es doch im Sommer relativ warm werden kann und dann bei geöffnetem Fenster die Fliegen und Mücken “Hallo sagen”.

An alle Fotografen da draußen, wie sieht Euer Bildbearbeitungsplatz aus?

Hinterlasse einen Kommentar